Kurzbiografie

J. D. Kirszenbaum um 1950.
Bild: Umbo (Otto Umbehr) © Bauhaus-Archiv Berlin

Jecheskiel David Kirszenbaum
(1900 – 1954)

15.08.1900

im Schtetl Staszów bei Krakau als Sohn eines Rabbiners geboren

1920

Bergmann in Duisburg

1923

Staatliches Bauhaus Weimar

1926

Berlin, freischaffender Maler und Karikaturist, Mitglied der »Assoziation revolutionärer bildender Künstler«

1930

Heirat mit Helene Helma Joachim (1904 – 1944)

1933

Emigration nach Paris, Mitglied der »École de Paris«

1940

Internierung in verschiedenen Lagern in Frankreich, J.D. Kirszenbaum flieht und überlebt im Untergrund

1944

Helene Helma Joachim-Kirszenbaum wird in Auschwitz ermordet

1945

Rückkehr Kirszenbaums nach Paris

1948

längerer Aufenthalt und Ausstellungen in Brasilien

1949

Rückkehr nach Paris, Annahme der franz. Staatsbürgerschaft

1954

Kirszenbaum heiratet Dagna Zoref, geb. Banal (*1909 in Lemberg/Polen), eine Überlebende des Konzentrationslagers Bergen-Belsen.

01.08.1954

J. D. Kirszenbaum stirbt am 1. August in Paris an einer Krebserkrankung.